Unsere Superfood Rezepte & Rohkost Rezepte

Wir glauben, dass eine gesunde Ernährung auf einem hohen Anteil von qualitativ gutem Wasser, Gemüsesäfte – v.a. grüne Gemüsesäfte und grüne Smoothies, grüne Blattsalate, Sprossen und Wildgemüse, Meeresalgen sowie Früchte basiert. Superfoods können einen Beitrag für eine gesunde Ernährung leisten, sie machen aber nur einen relativ kleinen Teil der Nahrung aus.

Hier kannst Du einige Rezepte finden, wie Du Superfoods in Deine tägliche Ernährung integrieren kannst. Alle Rezepte sind recht einfach und können mit wenig Zeitaufwand zubereitet werden, sind aber sehr nährstoffreich. Sie sind einfacher und schneller, wenn man einen Mixer zur Verfügung hat.

Entsprechend den persönlichen Vorlieben und Bedürfnissen, kann die Menge der Superfoods in den Rezepten angepasst werden.

Aktuell

Kelpnudeln

IMG_0097

Dieses leckere Rohkostrezept stammt vom Rohkosthüsli in Bülach.

Zutaten für 2 grosse oder 4 kleine Portionen:

  • 1 Pack Kelpnudeln, abgespült
  • 1/2 eines kleinen Rotkohls, dünne Streifen
  • 2 Karotten, dünne Streifen
  • 1 Peperoni grün, dünne Streifen
  • 1 Peperoni gelb, dünne Streifen
  • 1/2 Chinakohl mittelgross, 5mm dicke Streifen
  • 2 Handvoll Mungbohnen-Sprossen
  • 1 Chilischote, fein geschnitten

Alles in eine Schüssel geben.

Für die Sauce:

  • 3 EL Mandelmus weiss
  • 3 EL Limettensaft
  • 1 TL Dattelpaste
  • 2 EL Tamari
  • 1 EL Sesamöl
  • nach Bedarf frischer Ingwer, fein geschnitten

Alle Zutaten gut verrühren und mit den restlichen Zutaten in der Schüssel verrühren. "En Guete!"

Schoko-Hanfeis (Eis am Stiel)

IMG_0006

Zutaten:

  • 70g Hanfsamen
  • 150g Datteln
  • 350 ml Pflanzendrink/Wasser (halb/halb gemischt)
  • 2 EL Hanfproteinpulver
  • 3 EL Kakaopulver
  • 1 reife Banane
  • Vanille, Kardamom nach Belieben
  • 1 Prise Salz

Alle Zutaten in einem kraftvollen Mixer cremig mixen und in Eisformen füllen. Einige Stunden oder über Nacht einfrieren. Vor dem Servieren in geschmolzene Couverture (oder selbstgemachte Schokolade) tunken und geniessen. Mmmhhhh herrlich!

Leberreinigender Watermelon-Slushy nach Anthony William

IMG_9983

Zutaten:

  • 2 Becher frische Wassermelone, in Würfel
  • 2 Becher gefrorene Wassermelone, in Würfel
  • Saft von 1 Limette


Alles in einem leistungsstarken Mixer zu einem Smoothie mixen und geniessen. Die Wassermelone bzw. Melonen allgemein sollten stets alleine und möglichst auf leeren Magen genossen werden, da sie sehr schnell verdaut werden und es sonst - in Kombination mit anderen Lebensmitteln - zu Verdauungsproblemen führen kann.

Chia-Fresca

IMG_9932

Zutaten:

  • 1 EL Chiasamen
  • 3 dl Wasser
  • Saft von 1 Limette
  • Agavendiciksaft oder Honig nach Belieben

Alles miteinander vermischen und ca. 10 Minuten warten, bis die Chiasamen aufgequollen sind, dann geniessen. Dieses erfrischende und gesunde Getränk ist in Mexico sehr beliebt.

Cashew-Kokos-Maulbeer-Konfekt

IMG_9869

 Zutaten:

  • 100g Kokosnuss-Chips
  • 150g Cashewkerne
  • 60g Maulbeeren
  • 1 EL Chiasamen
  • 40g Hafermehl
  • 30g Kakaobutter
  • 4 EL Agavendicksaft
  • 1 EL Kardamom
  • 2 Prisen Salz
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1-2 EL Wasser


Kokossnuss-Chips, Cashewkerne, Maulbeeren und Chiasamen jeweils separat im Blitzhacker mahlen und zusammen mit dem Hafermehl, Kardamom und Salz in einer Schüssel vermengen. Kakaobutter vorsichtig auf kleinster Stufe in einem Pfännchen schmelzen und zusammen mit dem Agavendicksaft, Zitronensaft und Wasser dazugeben. Alles gut miteinander verkneten, am besten mit den Händen. Die Masse kann nun entweder zu Kugeln geformt werden oder in Pralinéformen gedrückt werden. Im Kühlschrank kalt werden lassen, kühl geniessen.

Tropische Kokos-Schoko-Kugeln mit Lucuma

IMG_9827


Zutaten:

  • 100g Kokosnuss-Chips
  • 60g Lucuma
  • 30g Kakaobutter
  • abgeriebene Schale einer Bio-Zitrone
  • 2 EL Agavendicksaft
  • 2 Prisen Salz
  • Kardamom

Für die Schokolade:

  • 70g Kakaopaste
  • 15g Kakaobutter
  • 30g Kokosblütenzucker

Die Kokosnuss-Chips im Mixer oder Blitzhacker fein mahlen und die Kakaobutter vorsichtig schmelzen. Dann alle Zutaten in einer Schüssel gut miteinander vermischen und von Hand zu einer Masse kneten. Kugeln formen und mindestens 1 Stunde kühl stellen.

Für die Schokolade zuerst den Kokosblütenzucker im Mixer oder Blitzhacker fein mahlen (so lässt er sich besser und gleichmässiger mit der Schokolade vermischen). Die Kakaopaste zusammen mit der Kakaobutter in einem Pfännchen vorsichtig bei niedriger Temperatur schmelzen. Dann den fein gemahlenen Kokosblütenzucker untermischen und gut mit der Gabel verrühren. Die Kokoskugeln in die Schokolade tunken und mit einer Gabel wenden. Mit Hilfe von Gabel und Teelöffel auf ein mit Backpapier belegtes Tablett oder Blech legen. Im Kühlschrank fest werden lassen. Kühl geniessen.

Tipp: - die restliche Schokolade in Silikonförmchen giessen oder für Bruchschokolade auf Backpapier streichen
         - getrocknete Früchte (Aprikosen, Mango, Bananen) in die Schokolade tunken und auskühlen lassen

Dattel-Mandel-Avocado-Crème mit Mesquite

Dattel_Mandel_Avocado_Creme_mit_Mesquite

Diese herrlich leckere und gesunde Dessert-Crème erhält durch die Zugabe von Mesquite eine wunderbare malzig-karamellige Note.

Zutaten für 2 Portionen:

  • 8 - 10 Datteln
  • 1/2 reife Avocado
  • 1 gehäufter EL braunes Mandelmus
  • 1/2 Vanillestängel (muss nicht ausgekratzt werden, einfach so in den Mixer geben)
  • 1 dl Wasser
  • 1 dl Pflanzendrink
  • 1 gehäufter TL Mesquite
  • 1 EL Zitronensaft
  • etwas Zimt und Kardamom
  • 1 Prise Salz

Alle Zutaten zusammen in einem leistungsstarken Mixer zu einer feinen Crème verarbeiten und in Desserschälchen verteilen. Mit Kakaonibs oder gehackten Nüssen dekorieren.

Mesquite

 

Liver Rescue Smoothie nach Anthony William

Liver_Rescue_SmoothiezKnHDHJHzMhj6

Zutaten:

  • 2 Bananen oder 1 Papaya (in Würfel geschnitten)
  • 1/2 Tasse frische oder 1 Päckchen tiefgekühlte Drachenfrucht oder 2 EL Drachenfruchtpulver
  • 2 Tassen frische oder gefrorene wilde Heidelbeeren oder 2 EL Heidelbeerpulver
  • 120 ml Wasser (nach Bedarf)

Alle Zutaten zusammen in den Mixer geben. Glatt mixen und dabei Wasser angiessen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.

Cremige Salatsauce mit Spirulina

Salatsauce_mit_Spirulina

Zutaten:

  • 0,5 dl Olivenöl
  • 0.5 dl Wasser
  • 30 ml Zitronensaft
  • 50g geschälte Hanfsamen
  • 1 Bund frischer Koriander
  • 1 TL Spirulina
  • 1 EL Agavendicksaft
  • 1 kleine Knoblauchzehe geschält
  • 1/2 TL Salz
  • 1/2 TL Paprikapulver
  • etwas Pfeffer

Alle Zutaten zusammen im Mixer zu einer cremigen Sauce mixen. In einem verschliessbaren Behälter ist diese Salatsauce ca. 1 Woche im Kühlschrank haltbar.

Cashew-Paprika-Dip

IMG_9715

Zutaten:

  • 1 grosse, rote Paprika
  • 80g Cashewkerne
  • 1 Dattel
  • 20g getrocknete Tomaten
  • 20g Olivenöl
  • 1-2 TL getrocknete Kräuter der Provence (oder frische, gehackt)
  • 1 kleine Knoblauchzehe
  • 1 TL Zitronensaft
  • 1 TL Paprika
  • 1 Messerspitze Chilipulver (nach Belieben auch mehr)
  • Salz und Pfeffer

Vorbereitung: Die Paprika vierteln, entkernen und bei 200° im Ofen 20-30 Minuten rösten, auskühlen lassen.

Alle Zutaten in einem Foodprozessor (bei kleineren Portionen im Blitzhacker) zu einer Masse verarbeiten. Dieser Dip eignet sich ebenfalls als Brotzaufstrich oder als Grillbeilage.

Marinierte Cashewkerne

Marinierte_CashewkerneESkZgTIdDzt6d

Zutaten:

  • 200g Cashewkerne
  • 1 EL Kokosöl, geschmolzen
  • 1 TL Paprika
  • 1/2 TL Kreuzkümmel gemahlen
  • 1 TL Kurkumapulver
  • 2 TL Tamari
  • 2 TL Agavendicksaft
  • 1 TL Zitronensaft
  • 2 TL Kräuter getrocknet
  • 1/4 TL Salz

Ofen auf 160° vorheizen.

Alle Zutaten in einer Schüssel gut miteinander vermischen und auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech verteilen. Ca. 10-15 Minuten in der Mitte des Ofens rösten. Durch die Gewürze und den Tamari werden die Nüsse realtiv dunkel. Trotzdem aufpassen, dass sie nicht verbrennen.

Banana-Nice-Cream mit Lucuma und Mandelmus

Banana_Nice_CreamLrhFFXpNAQATj

Für dieses leckere, gesunde und cremige Eis werden sehr reife Bananen geschält, in Stücke geschnitten und eingefroren. Hat man gefrorene Banen "an Lager", ist diese Banana-Nice-Cream im Nu zubereitet.

Zutaten für zwei Portionen:

  • 3 gefrorene Bananen, in Stücke geschnitten
  • 1 EL Lucuma-Pulver
  • 1 EL Mandelmus
  • ca. 0,5 dl Mandelmilch
  • etwas Zimt und Kardamom

Alle Zutaten im Mixer zu einer Crème verarbeiten und sofort servieren.

Tipp: dieses Eis kann nach Belieben mit Erdnussmus, Kakao oder weiteren, gefroreren Früchten und Beeren variiert werden

Overnight Oats mit getrockneten, wilden Heidelbeeren und Chiapudding

Overnight_Oatsm8VupAL8UEaxs

Zutaten für eine Portion:

  • 40g Haferflocken
  • 1 gehäufter EL Kokosflocken
  • 1-2 EL getrocknete wilde Heidelbeeren
  • 130 ml Pflanzenmilch
  • Zimt nach Belieben
  • etwas Zitronensaft
  • 1 Prise Salz

Deko:

  • Chiapudding
  • Frische Beeren
  • geröstete Nüsse

Alle Zutaten miteinander verrühren, in ein Glas/Schale füllen und über nacht in den Kühlschrank stellen. Am nächsten Morgen mit Chiapudding, frischen Beeren und gerösteten Nüssen garnieren. Ideal für ein schnelles Frühstück zuhause oder zum Mitnehmen.

Avocado-Schokoladenmousse

Avocado-SchokoladenmousseU71NrlRu8TXKK

Bei diesem leckeren, schokoladigen und samtigen Mousse würde man die exotische Zutat nie erraten! Probieren Sie es mit Gästen zum Dessert aus.

Zutaten für zwei Desserportionen:

  • 1 reife Avocado
  • 1 EL Kokosöl geschmolzen
  • 1 TL Wasser
  • 1 kleiner Spritzer Zitronensaft
  • 2 gehäufte EL Kakaopulver
  • 1-2 EL Agavensirup
  • 1 Messerspitze Kardamom
  • 1 Prise Chili (wer mag)
  • 1 Prise Salz

Kokosöl zusammen mit der Avocado, dem Wasser und Zitronensaft sehr fein pürieren. Die restlichen Zutaten beigeben und nochmals pürieren. Vor dem Servieren ca. eine Stunde kalt stellen.

Smurf-Latte mit Spirulina Hawaii

Smurf_LatteMLV1mfnm9Vo0s

Dieser Drink wurde vor ein paar Jahren in Melbourne kreiert und als grosser Nachfolger der Matcha- und Golden Milk gefeiert. Original wird dafür die Blaualge verwendet, welche dem Drink ihre typische blaue Farbe verleiht, daher auch der Name. In unserem Rezept verwenden wir Spirulina Hawaii, was ihn grünlich färbt, und erstaunlich gut schmeckt.

Zutaten für eine Portion:

  • 1,5 dl Mandel- oder Hafermilch
  • 1 TL Spirulina Hawaii-Pulver
  • 1 TL Zitronensaft
  • 1/4 TL Ingwerpulver (oder nach Belieben)
  • 1 TL Agavendicksaft (wer mag, bei Hafermilch schmeckts bereits süsslich)

In einer kleinen Pfanne die Pflanzenmilch vorsichtig erwärmen (nicht kochen). Die weiteren Zutaten beigeben und mit einem Schwingbesen (oder Stabschäumer) gut verrühren. In ein Glas füllen und geniessen.

Tipp: Als Topping eignet sich Randenpulver oder - wie auf unserem Bild - Drachenfruchtpulver

Rohkost-Müesliriegel

Rohkost_Muesliriegeleo7pMoWp2DEW3

Zutaten für ca. 12 Stück:

  • 80g Medjool-Datteln
  • 40g Rosinen
  • 200g Haferflocken
  • 2 EL Chiasamen
  • 100g geschälte Hanfsamen
  • 60g Gojibeeren
  • 160g Erdnussmus ungesalzen (oder wer mag gesalzen, dann das zusätzliche Salz weglassen)
  • 2 TL Zimt
  • 1/4 TL Salz
  • 2 EL Agavensirup
  • 2 EL Kokosöl geschmolzen
  • 4-5 EL Wasser (je nach Konsistenz)

Die Datteln zusammen mit den Rosinen in einem Blitzhacker zu Mus verarbeiten. Alle trockenen Zutaten in einer Schüssel vermischen. Dattel- und Erdnussmus sowie Agavendicksaft und Kokosöl dazugeben und (am besten mit den Händen) zu einer Masse verkneten. Vorsichtig etwas Wasser zugeben, damit die Masse zusammenhält, jedoch nicht zu feucht ist. Eine Browniesform mit Backpapier auslegen und die Masse gleichmässig einfüllen und festdrücken. Im Kühlschrank mindestens eine Stunde ruhen lassen und dann in Riegel schneiden.

Moon-Milk - der gesunde Schlummertrunk für einen ruhigen Schlaf

Moon_Milk

Für eine Tasse 2dl Pflanzenmilch nach Wahl (Reis- oder Hafermilch geben eine natürliche Süsse) mit 1TL Ashwagandha, etwas Zimt, Muskatnuss und Vanille vermischen und vorsichtig erwärmen. Wer mag kann noch etwas Kokosblütenzucker oder Agavendicksaft hinzugeben. Am Abend getrunken stimmt dieses besänftigende Getränk auf eine ruhige Nacht ein.

Lucuma-Mousse

Lucuma_Mousse

Zutaten für eine grössere oder zwei Desserportionen:

  • 1 reife Banane
  • 1/2 reife Avocado
  • 3 EL Lucuma
  • 1,5 dl Hafer(Reis)milch/Wasser (halb/halb)
  • 1 gehäufter EL Kokosblütenzucker
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 TL Macapulver
  • 1/2 Vanilleschote, ausgekratztes Mark
  • 1 Prise Salz

Alle Zutaten zusammen fein pürieren und dann geniessen. Ev. noch etwas kalt stellen.

Chia-Gel

Chia_Gel

Die Omega-3-reichen Chia-Samen haben eine enorme Quellkraft und lassen sich ganz einfach als Gel zubereiten, welches danach als Basis und Zutat für Pudding, Joghurt, Müesli, Smoothies, Brot, als Ei-Ersatz etc. verwendet werden kann.

Zubereitung Chia-Gel:

  • 1 Teil Chia-Samen
  • 6 Teile Flüssigkeit (Wasser, Pflanzenmilch)

Also z.B. eine halbe Tasse Chia-Samen in 3 Tassen Wasser/Pflanzenmilch einrühren und etwa 15 Minuten quellen lassen, dabei mehrmals umrühren. Das Gel kann in einem verschlossenen Glas ca. eine Woche im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Kakao - Trank der Götter

Kakao_Trank_der_Goetter

Zutaten pro Person:

  • 1dl Wasser
  • 1dl Hafermilch (oder andere Pflanzenmilch)
  • 30g Kakaopaste (Drops, oder gehobelt)
  • 1-2 TL Kokosblütenzucker (nach Geschmack)
  • 1 Messerspitze Chili
  • 1 Messerspitze Muskatnuss
  • 1/4 TL Zimt
  • 1/4 TL Kardamom
  • Vanille

Alle Zutaten zusammen in einer kleinen Pfanne trinkwarm erwärmen. Mir einem Schwingbesen rühren, bis sich die Kakaopaste aufgelöst hat. In eine Tasse füllen und geniessen!

Tipp:

  • nachdem sich die Kakaopaste aufgelöst hat, mit einem Stab-Milchschäumer schaumig rühren
  • 1 TL Maca-Pulver beifügen. Passt hervorragend!

Halbgefrorenes Parfait aus Cashewkernen mit Drachenfruchtpulver

Parfait_Drachenfruchtpulver

Dieses Rezept ist sehr gut geeignet für Silikon-Muffinsformen. Sie können eingefroren und anschliessend als einzelne Portionen rausgedrückt werden. Alternativ kann das Parfait auch in Dessergläser abgefüllt und angefroren oder einfach nur kaltgestellt werden.

Zutaten für 6 Muffinsformen:

Vorbereitung: 150g Cashewkerne 3-4h einweichen

Für den Boden:

  • 3 Medjool Datteln
  • 75g Haferflocken
  • 1-2 EL Kokosöl
  • 1 gehäufter EL Kakaopulver
  • Zimt, Kardamom
  • 1 Prise Salz

Alle Zutaten im Mixer zu einer leicht klebrigen Masse verarbeiten und mit den Händen ca 1cm dick in die Förmchen drücken.

Für das Parfait:

  • 6 Medjool Datteln
  • 150g eingeweichte Cashewkerne
  • 150g Sojajoghurt
  • 5-6 EL Zitronensaft
  • 3 EL Drachenfruchtpulver gefriergetrocknet
  • 2 Prisen Salz
  • 1/2 Vanilleschote, ausgekratztes Mark

Die Cashewkerne abtropfen, abspülen und zusammen mit allen weiteren Zutaten im Mixer zu einer Crème verarbeiten. Den Rand mit einem Spatel immer wieder runterschaben. Falls es zu trocken ist, vorsichtig etwas Pflanzenmilch zugeben. Die Konsistenz sollte quark-ähnlich sein. Die Förmchen mit der Masse auffüllen, nach Wunsch dekorieren und einfrieren. Wenn sie fest sind, aus der Form drücken und je nach Belieben antauen oder im Kühlschrank ganz auftauen lassen.
Das Parfait kann natürlich auch als Crème - ohne einfrieren - genossen werden.

Smoothie-Bowl Mango-Banane mit Camu Camu

 Smoothie_Bowl_CamuCamu

Zutaten:

  • 1 reife Mango, geschält und gewürfelt
  • 1 reife Banane
  • 2 Datteln
  • 1 EL Chia-Samen
  • 5 EL Pflanzenmilch
  • 1 TL Camu Camu
  • 1 kleines Stück Ingwer
  • Zimt

Chia-Samen kurz in etwas Pflanzenmilch einweichen und anschliessend zusammen mit allen anderen Zutaten im Mixer zu einem Brei verarbeiten. In eine Schüssel geben und nach Belieben mit Früchten, Samen, Nüssen, Kakaonibs, Goji-Beeren etc. dekorieren.

Granola mit Cashewkernen und Gojibeeren

Granola mit Cashewkernen und Gojibeeren

Zutaten:

  • 300g grobe Haferflocken
  • 150g gemischte Kerne
  • 100g Cashewkerne, nach belieben grob zerkleinert
  • 2 EL Kakaopulver
  • 2 TL Zimt
  • 2 Prisen Salz
  • 50g Kokosöl geschmolzen
  • 50g Agavendicksaft
  • 60g Kokos-Chips
  • 60g Gojibeeren
  • 100g Datteln kleingeschnitten

Den Ofen auf 160° Ober-/Unterhitze vorheizen.
Alle Zutaten bis und mit Agavendicksaft in einer Schüssel gut vermischen. Auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech verteilen und in die Mitte des Ofens schieben. Nach 15 min. die Kokos-Chips darauf verteilen und weitere 5 min. fertig backen. Das Blech aus dem Ofen nehmen und die Gojibeeren und Datteln darauf verteilen. Nun vollständig auskühlen lassen. Danach alles miteinander vermischen und in verschliessbaren Gläsern aufbewahren.

Heidelbeer-Powerwürfel

Heidelbeer-Powerwürfel

Zutaten:

  • 50g getrocknete wilde Heidelbeeren
  • 50g Heidelbeer-Pulver
  • 75g Haferflocken
  • 100g Cashewkerne
  • 100g Datteln entsteint
  • 1/2 TL Zimt
  • 1/2 TL Kardamom
  • 1/2 TL Ingwerpulver
  • 1/4 TL Salz

Die getrockneten Heidelbeeren in eine Schale geben und soviel Wasser dazu geben, dass sie knapp bedeckt sind. Diese dann 2-3h einweichen.
Alle Zutaten inkl. dem Einweichwasser in einem Food-Processor zu einer festen Masse mixen, welche dann entweder zu Kugeln gerollt oder auf Backpapier flachgedrückt in Würfel geschnitten werden kann.
Im Kühlschrank lassen sich diese erfrischenden, leicht säuerlichen Energiespender ca. eine Woche aufbewahren.

Crunchy Kakao-Walnuss-Riegel mit Maca

 Crunchy Kakao-Walnuss-Riegel mit Maca

Zutaten:

  • 160g Datteln
  • 80g Sultaninen
  • 100g Walnüsse
  • 40g Kakaopulver
  • 20g Macapulver
  • 30g Kakaosplitter
  • 30g Kokosblütensirup
  • 1 TL Zimt
  • 1/2 TL Kardamom
  • 1 Messerspitze Salz

Schokoladenglasur (siehe Rezept Schokolade)

Alle Zutaten in den Mixer oder Food Processor geben und zu einer krümeligen, knetbaren Masse mixen. Falls die Masse zu trocken ist (also nicht zusammenklebt), ganz wenig Wasser zugeben und nochmals mixen. Mit den Händen zu einem Ball formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Browniesblech ca. 1-1,5cm dick ausstreichen. Einige Stunden im Kühlschrank ruhen lassen. Anschliessend in die gewünschte Form schneiden und - für die exquisite Variante - in nicht zu flüssige Schokolade tauchen, auf Backpapier legen und dekorieren. Im Kühlschrank lagern.

Durch die Kakaosplitter haben diese Riegel einen knackigen Biss. Natürlich können aus der Masse auch Kugeln geformt werden.

Bärlauch-Pesto mit Zedernnüssen

Baerlauch-Pesto mit Zedernnuessen

Zutaten:

  • 60g Zedernnüsse
  • 80g Bärlauch
  • 100ml Olivenöl
  • 1EL Zitronensaft
  • 4 EL Hefeflocken
  • Salz, Pfeffer

Alle Zutaten in einen Blitzhacker geben und zu einem Pesto mixen.

Die Hefeflocken sind ein leckerer Parmesan-Ersatz und verleihen dem Pesto noch eine gewisse Sämigkeit.

Hanfprotein-Quadrate mit Carob und Goji-Beeren

Hanfprotein-Quadrate mit Carob und Goji-Beeren

Zutaten:

  • 200g Datteln
  • 80g Hanfsamen geschält
  • 80g Hanfproteinpulver
  • 60g Carobpulver
  • 100g Mandelmus weiss
  • 1 EL Zitronensaft
  • 2 TL Zimt
  • 1/4 TL Salz
  • etwas Vanille
  • 4 EL Gojibeeren
  • 3-4 EL Wasser

Alle Zutaten bis und mit Vanille in einem Mixer oder Foodprozessor mixen bis eine krümelige Masse entsteht. Dann die Gojibeeren dazugeben und nur kurz mitmixen, sie sollen nicht zu klein gehackt werden. Zum Schluss vorsichtig soviel Wasser (3-4 EL) dazugeben, bis eine leicht klebrige Masse entsteht. Sie sollte fest genug sein, um mit den Händen gleichmässig ca 2cm hoch in eine mit Backpapier ausgelegte Form (Browniesform) gedrückt zu werden. Nun 2-3h (oder länger) im Kühlschrank ruhen lassen, dann in die gewünschte Form schneiden. Die Protein-Quadrate halten sich ca. eine Woche im Kühlschrank.

Cashewjoghurt mit Chia und Sanddorn

Cashewjoghurt mit Chia und Sanddorn

Zutaten:

  • 1 Becher New Roots Joghurt aus Cashewkernen Nature
  • 1 EL Chia-Samen
  • 3 EL Reis- oder Haferdrink
  • 1,5 EL Sanddorn Fruchtsirup
  • 1 kleine Handvoll Cashewkerne
  • 2 Datteln
  • 1 TL Kakaosplitter
  • Zimt

Den Pflanzenjoghurt mit 1 EL Chiasamen und 3 EL Hafer- oder Reisdrink vermischen und ca. 1h quellen lassen. Die Cashewkerne in einer Pfanne ohne Fett anrösten und anschliessend mit den Datteln sowie etwas Zimt im Blitzhacker zerkleinern. Mit den Kakaosplittern mischen. Einen Teil des Chia-Joghurts in ein Glas geben, mit 1 EL Sanddorn-Fruchtsirup bedecken, den restlichen Chia-Joghurt darüber verteilen und mit einem Tupfer Sanddorn-Sirup abschliessen. Die Cashew-Dattel-Mischung darüber streuen und geniessen.

Heavy Metal Detox Smoothie nach Anthony William

Heavy Metal Detox Smoothie

Zutaten:

- 2 Bananen
- 250g wilde Blaubeeren (tiefgefroren) oder 2 EL Wildheidelbeerpulver
- 1 grosser Bund frischer Koriander
- Saft von 2 Orangen
- 1 TL Gerstengrassaftpulver
- 1 TL Spirulina Hawaii Pulver
- 1 kleine Handvoll Dulseflocken
- Wasser nach Bedarf

Alle Zutaten zusammen in einem Hochleistungsmixer mixen und geniessen.

Macuccino

Macuccino

Rezept pro Person:

  • 1,25 dl Haferdrink (oder andere Pflanzenmilch)
  • 1 TL Macapulver
  • 1 gestrichener TL Kokosblütenzucker (nach Belieben)
  • Zimt (nach Belieben)

Alle Zutaten zusammen in einem Pfännchen bis kurz vor dem Kochen erwärmen. Mit einem Milchschäumerstab oder einem kleinen Schwingbesen aufschäumen und geniessen. Durch die Süsse der Hafermilch kann der Kokosblütenzucker auch weggelassen werden. Dessen leicht malziger Geschmack passt jedoch sehr gut zum Macapulver.

Glutenfreie Weihnachtsguetzli mit Hanf

Glutenfreie Weihnachtsguetzli mit Hanf

Zutaten:

  • 150g Hanfmehl
  • 70g geschälte Hanfsamen
  • 60g Kokosblütenzucker
  • 1-2 EL Lebkuchengewürz (je nach Geschmack)
  • 1 EL Chia-Samen
  • 1/4 TL Salz
  • 1/2 TL Backpuler
  • 1 gestrichener TL Guarkernmehl (Bindemittel)
  • 1 EL Zitronensaft + abgeriebene Schale (1/2 Zitrone)
  • 50g Kokosöl
  • 1 kleine, reife Banane
  • 4 EL Pflanzendrink (z.B. Haferdrink)

Alle trockenen Zutaten in einer Schüssel vermischen. Kokosöl auf niedriger Stufe in einer Pfanne schmelzen lassen, zusammen mit der zerdrückten Banane, 4 EL Pflanzendrink, 1 EL Zitronensaft sowie der abgeriebenen Schale mit den trockenen Zutaten vermischen. Kurz warten bis die Chiasamen gequollen sind, dann mit den Händen zu einer formbaren Masse kneten. Ev etwas Mehl zufügen. Der Teig sollte sich zu einer nicht allzu klebrigen Kugel formen lassen. Diesen 1-2 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen. Der Teig kann nun zwischen 2 Blatt Backpapier ca 7mm dick ausgerollt werden. Beliebig ausstechen und im vorgeheizten Ofen 12-14 Minuten backen.

Schokoladenüberzug:

  • 60g Kakaobutter
  • 30g Kakaopulver
  • 20g Agavendicksaft

Kakaobutter vorsichtig auf niedrigster Stufe schmelzen lassen, Kakaopulver mit der Gabel klümpchenfrei einrühren, Agavendicksaft gut darunterrühren. Kurz etwas eindicken lassen. Die Guetzli nun bis zur Hälfte eintunken und auf Backpapier legen, mit geschälten Hanfsamen bestreuen.

 Erdnuss-Schoko-Truffues mit Maca

Erdnuss-Schoko-Truffues mit Maca (ergibt ca 20 Stück)

- 65g Haferflocken
- 200g Medjool-Datteln
- 200g Erdnussbutter grob und gesalzen
- 40g Kakaopulver
- 25g Maca-Pulver
- 30g Agavensirup
- 1 EL Kokosöl
- 1TL Zimt
- 1/4 TL Kardamom

Alle Zutaten zusammen in der Küchenmaschine oder im leistungsstarken Mixer mixen bis die Masse zusammenhält. Mit den Händen Kugeln formen und in gesiebtem Kakaopulver oder geschälten Hanfsamen drehen. Im Kühlschrank etwas fest werden lassen. Diese Truffes sind einige Tage im Kühlschrank haltbar.

Selbstgemachte Schokolade

 Selbstgemachte Schokolade

- 70g Kakaopaste
- 15g Kakaobutter
- ca 25g Agavenesirup
- 1 Prise Salz
- 1/4 TL Vanillepulver

Für die Dekoration nach Belieben:
- Gojibeeren
- Kakaosplitter
- geschälte Hanfsamen
- Nüsse
- gefriergetrocknete Beeren
- Chiliflocken etc.

Kakaopaste und Kakaobutter zusammen in einer kleinen Pfanne auf niedrigster Stufe vorsichtig schmelzen. Agavensirup (ca. 2 Esslöffel) zusammen mit dem Salz und Vanillepulver mit einer Gabel oder Schwingbesen sehr gut einrühren. Die flüssige Schokolade in Förmchen füllen, nach Belieben dekorieren und in den Kühlschrank stellen. Die Schokolade lässt sich nach ca. 20 Minuten aus der Form lösen.
Alternativ kann die Schokolade auf ein mit Backpapier belegtes Blech gegossen und nach dem Abkühlen in Stücke gebrochen werden.

 

Getränke/Drinks mit Superfood

Probiotic Smoothie mit Vita Biosa

Alle Zutaten, ausser Vita Biosa Probiotic, pürieren. Danach Vita Biosa vorsichtig einrühren.

Kakao-Hanf-Drink

  • 2.5dl Mandelmilch
  • 3 entsteinte Datteln
  • 2 EL Kakaopulver
  • 2 EL Hanfsamen geschält
  • etwas Zimt

Alles gut mixen. Kann warm oder kalt genossen werden.

Kakao-Hanf-Drink

Pumpkin Spice Protein Shake

Pumpkin-Spice-Protein-Shake-klein581b6b4516d6e

Zutaten Shake:

- 1 gefrorene Banane in kleinen Stücken
- 1-2 EL Hanfprotein Pulver (nach Geschmack)
- 1.5 dl Mandelmilch
- 1 TL Pumpkin Spice Mix oder ersatzweise Zimt
- 1 TL Lucuma Pulver
- 2 TL Maca Pulver oder Maca Max Pulver
- 115g Kürbis Püree (gefroren)
- Eiswürfel (sofern Püree nicht gefroren)

Zutaten Topping:

- 1 Dose Kokosmilch (aus dem Kühlschrank)

Zubereitung:

1. Alle Shake Zutaten in einem High speed Mixer zu einem glatten Shake mixen und in ein grosses Glas füllen.
2. Die gekühlte Dose Kokosmilch öffnen und vorsichtig die feste Kokoscreme herauslöffeln. Das übrig gebliebene Kokoswasser für den nächsten Smoothie aufbewahren.
3. Die Kokoscreme mit dem Handmixer über mehrere Minuten steif schlagen. Entweder mit einem Spritzsack auf das Shake dressieren oder einfach mit einem Löffel darauf geben und mit Zimt dekorieren.

Kürbis Püree: Einen Kürbis der Länge nach halbieren und Kerne und faserigen Teil entfernen. Die Kürbishälften mit der Innenseite auf das Blech platzieren und bei 170°C ca. 30-45 Minuten backen. Das Blech aus dem Ofen nehmen, die Kürbishälften abkühlen lassen und danach pürieren. Das Püree in Ziplock Säcke abfüllen und im Tiefkühler aufbewahren.

Kräftigender Sanddorn-Drink

Kräftigender Sanddorn-Drink4 EL Sanddorn-Ursaft
1 Glas Wasser (1-2dl)
1 Glas Reisdrink oder Nussmilch (1-2dl) (z.B. aus Nussmusen wie Mandelpüree)
2 EL Honig, Kokosnuss-Zucker oder ein anderes Süssmittel nach Wunsch

Alle Zutaten gut mischen und geniessen.

Chia Fresca

Zutaten alle vermischen und geniessen.

Dieses Getränk ist heute noch ein populäres Getränk in Mexico.

Goji-Limonade

Fülle in ein Glas Wasser eine Hand voll Gojibeeren und wässere sie dort für einige Minuten bis eine Stunde. Siebe sie ab. Füge zum Gojibeeren-Wasser den Saft einer halben Zitrone und ein TL Honig hinzu, fertig ist die Goji-Limonade.

Du kannst das Gojibeeren-Wasser auch pur trinken oder als Basis für Smoothies verwenden. Das Gojibeeren-Wasser ist ein ausserordentlich hydratisierendes Getränk. Die eingeweichten Goji-Beeren kann man für andere Rezepte verwenden oder so als Snack essen.

Mandel-Drink (-Milch)

  • 1 Tasse Mandeln, 8 Std. eingeweicht oder Mandelmus
  • etwa 2 bis 3 Tassen Wasser, nach Belieben
Mandeln mit Wasser im Mixer pürieren, dann durch Seihtuch pressen oder Mandelmus mit dem Wasser gut mischen. Alle Zutaten gut (evtl. im Mixer) mischen und geniessen.  

Hanf-Drink (Hanf-Milch)

Ganze Hanfsamen im Wasser 8 Stunden einweichen Hanfsamen mit dem Wasser im Mixer pürieren, bei Verwendung von ganzen Hanfsamen die Mischung durch Seihtuch abpressen. Alle Zutaten gut (evtl. im Mixer) mischen und geniessen.)  

Macuccino (Video)

  • 2.5 dl Mandelmilch (siehe Rezept). Auch eine andere vegane Rohkost-Milch geht.
  • 1 TL Macapulver (wenn Sie Maca schon kennen, können Sie auch 1 EL Macapulver nehmen)
  • 1 Prise Zimtpulver
  • Agavendicksaft oder Yacondicksaft zum Süssen, nach Belieben
Mischen Sie alle Zutaten gut mit einem Mixer bis der Drink schaumig ist. Erwärmen Sie den Drink leicht in einer Pfanne bis er etwas mehr als handwarm ist. In ein Glas geben und geniessen!

 

 

Macuccino (gekochte Variante)

Zutaten

  • 2.5dl Mandelmilch (Mandelmus mit Wasser mischen) oder andere Milch Ihrer Wahl
  • 1 Teelöffel bis 1 Esslöffel Maca-Pulver
  • ¼ Teelöffel Vanille-Pulver
  • Eine Prise Zimt, Kardamom oder Cayennepfeffer
  • Süssmittel nach Wahl: Kokosnusszucker passt wirklich gut zu Maca.
Hier Maca kaufen

Zubereitung

Kochen Sie das Maca-Pulver in Mandel- oder Reismilch, fügen Sie die Gewürze und Süssungsmittel hinzu und servieren es warm. Andererseits können Sie das Pulver auch über Nacht in Mandel-/Reismilch einweichen und am nächsten Morgen alle Zutaten, vorzugsweise mit einem Mixer, zusammenmischen.

Wenn Sie es ohne jede Vorbereitung (Einweichen oder Kochen) zubereiten wollen, nehmen Sie für eine leichtere Verdauung und Aufnahme am besten das Maca Max für dieses Rezept.

Macuccino ist ein aussergewöhnliches Getränk für den Winter.

Deluxe Energy Drink: Macuccino mit Nespresso Milchschäumer Aeroccino hergestellt

Im diesem kurzen Video präsentieren wir Euch eine andere wirklich sehr feine Variation unseres Macuccino: Macuccino ähnelt Cappuccino, wird aber mit Maca und Reismilch anstatt Kaffee und Milch hergestellt.

Wir haben hier den Nespresso Milchschäumer Aeroccino verwendet, andere Milchaufschäumer sollten auch funktionieren.

Zutaten

  • 1dl Reisdrink oder Nussmilch (aus Mandelmus oder Cashewkernen und Wasser im Mixer hergestellt)
  • 1EL Maca-Pulver
  • 1/2 TL Kokos-Zucker (Kokosblüten-Zucker) oder ein paar Tropfen Stevia-Extrakt
  • 1/4 TL Vanille-Pulver
  • nach Belieben Zimt und Kakaopulver zum Drüberstreuen

Kakao-Goji-Cashew-Energie-Drink

Dieser Energie-Drink schmeckt richtig gut wie eine kalte oder warme Schokolade fein und cremig - als Morgengetränk oder auch nach dem Mittagessen als Dessert. Sie enthält weder Milch noch weissen Zucker. Die Cashewnüsse und der Kakao ergänzen sich sehr gut. Mische folgende Zutaten in einem Mixer: 
  • 2 Tassen Wasser
  • 1 Tasse rohe Cashewnüsse
  • 1 Handvoll Gojibeeren
  • 2 Esslöffel rohes Kakaopulver
  • ca. 1-2 Teelöffel Agavendicksaft, nach Belieben.
 Gut im Mixer pürieren, in ein Glas giessen und geniessen. Falls man ein warmes Getränk will, einfach in der Pfanne etwas wärmen. Schoko-Coco-Traum  Zitronen-Kokosmilch-DrinkDas BioSamara-Team bereitet hier einen Zitronen-Kokosmilch-Drink zu, ein erfrischendes Getränk, das auch an einem heissen Sommertag sehr lecker ist. (Video) Das Getränk wird mit einer Handvoll Kokosnuss-Chips und einem Liter Wasser in einem Mixer zubereitet. Nach etwa 2 Minuten mixen presst man das Gemisch durch einen Nussmilch-Sack oder Seihtuch. Die abgeseihte Kokosmilch gibt man wieder in den Mixer, fügt den Saft einer halben Zitrone und etwa 1 EL Agave- oder Yacon-Dicksaft dazu und mischt alles nochmals gut. Die abgepressten Kokoschips kann man fürs Müesli oder für Biscrus (rohe Biscuits) verwenden. Das Getränk ist ohne Milchprodukte und raffinierten Zucker. Süsser Grüner SaftEntsafte mit einer Saftmaschine nach eigenem Belieben Äpfel, Birnen, Stangensellerie, Randen, frische Ingwerwurzel und Zitrone. Mische in den Saft einen Teelöffel voll Weizengras-Pulver oder Gerstengras-Pulver.Grüner SmoothieGrüner SmoothieMixe folgende Zutaten in einem Mixer: 3 Handvoll Spinat oder 1 Bund Peterli (je nach Möglichkeit und Geschmack sehr gut geeignet sind Wildgemüse wie Brennnessel, Spitz- und Breitwegerich, Löwenzahn und andere essbare Wildpflanzen-Arten) 2 Äpfel, entkernt 1 kleine, reife Banane, 1/4 TL Camu Camu, Süssmittel nach Bedarf (rafinierte Zucker meiden, da "kontraproduktiv") Wasser nach Bedarf Mische in den Smoothie einen Teelöffel voll Weizengras-Pulver oder Gerstengras-Pulver.
 

Camunade

In einem Glas Wasser (still oder mit Kohlensäure) einen halben Teelöffel Camu Camu und ein Süssmittel nach Belieben (z.B. Agaven- oder Yacon-Dicksaft) auflösen.  

Ingwer-Zimt-Wasserkefir

Mische folgende Zutaten zusammen: 2.5 dl Wasserkefir, eine Scheibe frischer Ingwer, eine Prise Zimtpulver, eine Prise Camu Camu oder ein TL Zitronensaft und nach Belieben ein Süssmittel wie Agaven-Dicksaft oder Yacon-Dicksaft.
 

Gehirn-Power-SmoothieStarte den Tag mit einem Lächeln und einem Gehirn-Power-Smoothie

Starte den Tag kraftvoll mit diesem feinen Smoothie, der dem Gehirn wichtige Nährstoffe liefert - insbesondere Omega-3 und langanhaltende Energie! Dieser Gehirn-Power-Smoothie ist ein feiner exotischer Früchte-Mix mit Banane, Mango, Açai und Chia. Ein speziell feiner Goût gibt die erfrischende Minze!

  • 1 reife Banane
  • 1/2 reife Mango
  • 1 Handvoll frische Minze (oder kalter Minzentee oder Minzenöl)
  • 1-2 EL Açai-Pulver
  • 1 TL Chia-Samen
  • Wassermenge nach Geschmack, für eine cremig-flüssige Konsistenz
  • 1-2 TL Rapsöl oder Hanföl (optional, verändert etwas den Geschmack)
  • 1-2 TL Hanf-Protein (optional)


Zutaten mit der gewünschten Menge Wasser in einem Mixer gut pürieren, in ein Glas giessen und eine Scheibe Banane oder einige ganze Minzeblätter als Dekoration verwenden. Zum Wohl!

Schnelles Heisse-Schokolade-Getränk

Mische folgende Zutaten:

* Xylitol
* Vanille-Pulver
* Chilli-Pulver
* Criollo Kakaopulver
* heisses Wasser
* ein wenig Kokosöl

 

Süssigkeiten und Müesli mit Superfoods

Bruch-Schokolade mit Lieblings-Superfoods Bruchschokolade-klein

Für 100g Schokolade brauchst du:

  • 75g Kakaopaste, klein gehackt
  • 10g Kakaobutter, klein gehackt
  • 15g Agaven Dicksaft
  • je 1 Prise Himalayasalz und Vanillepulver
  • Lieblings-Superfoods wie Goji-Beeren, Maulbeeren, Kokos-Chips, Cashewkerne und viele mehr

Zubereitung

Die Kakaopaste und -butter zusammen in einem Topf auf niedrigster Temperatur langsam schmelzen. Die restlichen Zutaten zugeben, etwas abkühlen lassen, mit deinen Lieblings-Superfoods dekorieren und in einen Ziplock-Beutel geben. Im Kühlschrank etwa 2 Monate haltbar.

 

Himmlische Vanille-Cashew-Maca-Crème

Vanille-Cashew-Creme

Diese Crème ist aus einem kreativen Geistesblitz entstanden und sie ist einfach himmlisch!

Zutaten

Zubereitung

Alle Zutaten in einem starken Mixer fein pürieren bis eine samtige Konsistenz entsteht. Die Crème in kleine Dessert-Schüsseln geben und mit etwas Vanille-Pulver oder zerhackten Cashewkernen oder Zedernüssen überstreuen.

Süss-saure Baobab-Konfitüre - Feine Konfi-Alternative ohne Zucker, reich an Kalzium, Eisen und Magnesium.

Zutaten

Zubereitung

1. In einer mittelgrossen Pfanne mische den Kokoszucker und Baobab-Pulver füge schrittweise wenig Wasser und rühre die Mischung um, bis alles Wasser aufgebraucht ist.

2. Mischung auf der Herdplatte zum Sieden bringen, dann die Temperatur reduzieren und ohne Umrühren 20 Minuten köcheln lassen oder bis es eindickt.Der entstehende weisse Schaum mit einem Löffel entfernen.

3. Die heisse Baobab-Konfitüre in sterile Gläser abfüllen.

Hinweise/Vorschläge:

- Falls unsicher, ob es schon ausreichend gekocht ist, kann man einen Löffel auf einen Teller geben und überprüfen, ob es schon eindickt.

- Am Ende gehackte Mandeln zugeben um die Konfitüre knusprig zu machen.

- Am Ende Mandelmus zugeben, um eine cremigere Konsistenz zu erreichen.

- Man kann auch gemahlenen Ingwer oder Cayenne-Pfeffer zugeben, um eine Gewürznote zu geben.

- Diese Konfitüre kann auch in Rohkostqualität hergestellt werden, indem man einfach alle Zutaten vermischt. Es hält nicht sehr lange und die Konsistenz ist ganz anders, aber trotzdem creme-artig.

- Falls man bedenken hat, den hohen Vitamin C-Gehalt durch das Kochen zu reduzieren, kann man am Ende der Kochzeit Fruchtpulver wie Hagebutten-Pulver, Sanddorn-Pulver oder Camu-Camu-Pulver hinzufügen.

 

Lucuma-Mousse

Lucuma-Mousse

3 EL Lucuma-Pulver

1/2 reife Avocado

1.5 dl Wasser

1 reife Banane

1-2 EL Xylitol oder anderes Süssmittel

1 TL Maca

 

Mit einem Handmixer alle Zutaten gut mischen bis eine glatte, leicht luftige Konsistenz erreicht ist.

Das Mousse kann man sofort geniessen oder noch eine halbe Stunde vor dem Servieren in den Kühlschrank stellen. Als feine Garnitur eignen sich Kakaosplitter, Goji-Beeren, Inka-Beeren oder Kokos-Chips.

 

Energie-Kugeln

Alle Zutaten von Hand mischen und zu Kugeln formen. Kugeln in geschälten Hanfsamen oder Carobpulver rollen.

 

Roh-Kakao-Pralinés

 

Kokosnussöl in einer Pfanne leicht erwärmen (nicht über 42° C/ etwas mehr als Körpertemperatur, um die guten Qualitäten der Zutaten zu erhalten).Pfanne vom Herd nehmen und alle anderen Zutaten dazugeben und gut mischen. Die Masse abkühlen lassen bis sie etwas erhärtet ist. Mit Hilfe eines Teelöffels kleine Kugeln formen und im Kühlschrank aufbewahren.15 Minuten vor dem Servieren aus dem Kühlschrank nehmen.

 

Maca-Camu Camu-Quadrate/Kugeln

Verwenden Sie eine starke Küchenmaschine, Stabmixer oder evt. Champion-Saftmaschine für dieses Trockenfruchtkonfekt.

  • 150g Baumnüsse mahlen/pürieren
  • 125g getrocknete Aprikosen mahlen/pürieren evtl. wenig Wasser hinzufügen, falls die Maschine steckenbleibt
  • 125g Rosinen mahlen/pürieren
  • 1TL Zimt-Pulver
  • 1EL Maca-Pulver
  • 1TL Camu Camu-Pulver

Alles gut mischen bis die Masse homogen ist, dann Masse auf Backpapier ca. 1cm dick auswallen und in Quadrate schneiden oder mit den Händen nussgrosse Kugeln formen. Diese nun so im Kühlschrank aufbewahren. Um sie länger haltbar zu machen, kann man sie im Dörrgerät oder Backofen bei 45°C trocknen.

Roh-Schokolade-Sauce

Alle Zutaten im Mixer mischen. Die Sauce kann man pur oder als Dip für Früchte und Guss für Fruchtsalat, Kuchen und Wähen geniessen.

 

Roh-Kakao-Zedernuss-Creme

  • 1 Tasse Roh-Kakao-Splitter, gemahlen
  • ½ Tasse Zedernüsse, gemahlen
  • ca. ½ Tasse Agaven-Dicksaft
  • ca. ½ Tasse Wasser, nach Belieben zum Verdünnen der Creme
  • nach Belieben Zimt- oder Vanillepulver

Alle Zutaten in einer Schüssel mischen.

Nuss-Creme

  • 1 Tasse eingeweichte Mandeln
  • ¼ Tasse eingeweichte Zedernüsse
  • 2 bis 2½ Tassen Wasser
  • 2 Bananen
  • 5 Feigen (auch Aprikosen oder Datteln)
  • Gewürzmischung (Muskatnuss, Zimt, Kardamom)
  • 2 TL Hanföl
  • 1 Prise Meersalz
  • Etwas Gelbwurz/Kurkuma (für die Farbe)

Alle Zutaten im Mixer pürieren und in Dessertschalen abfüllen.

 

Roh-Schokolade

Mach Deine eigene Schokolade – Roh und supergut!Es ist ein einfaches Rezept, welches in 15 Minuten zubereitet ist und eine halbe Stunde im Gefrierfach oder 1.5 Stunden im Kühlschrank ruht. Wenn Du Zutaten von bester Qualität und pestizidfreiem Anbau wählst, wirst Du die beste Schokolade geniessen, inklusive einer guten Portion Gesundheit!Wir finden es etwas vom Schönsten und Besten, eigene hausgemachte Schokolade frisch zubereitet zu geniessen und zu verschenken. Und mit Kindern ist das toll zum Machen - ein göttlicher Genuss!Küchenutensilien, die Du brauchst: Pfanne, gefüllt mit heissem Wasser vom Wasserhahn*/Schüssel, die in die Pfanne passt/Schwingbesen und Esslöffel/Giessform, z.B. Eiswürfelformen oder Silikonbackformen/Liebe und Kreativität!

♥ 100g Kakaobutter und 150g Kakaopaste zusammen in die Schüssel geben und über der mit heissem Wasser gefüllten Pfanne verflüssigen. Mit dem Schwingbesen etwas umrühren.

♥ 5 EL Agaven-Dicksaft (spiele mit den Mengen und probiere aus was Dir am meisten schmeckt) und 1 Prise Steinsalz oder gutes Meersalz (um den Geschmack der Schokolade zu hervorzuheben) in die flüssige Kakaomasse geben und während gut 3 Minuten mit dem Schwingbesen alle Zutaten kräftig umrühren bis sie gut vermischt sind.

Vanille-Samen oder andere Aromen und Zutaten nach Belieben:- Honig, Xylitol, 1 Prise Stevia oder Trockenfrüchte zum Süssen;- Kakao-Splitter, Goji und Inkabeeren: sie schmecken wunderbar zusammen mit Rohschokolade;- Maca: dieses Superfoods aus den Anden stärkt auch die Nebennieren – und wirkt somit ausgleichend, wenn man etwas zu viel Schokolade gegessen hat;- Bienenpollen: rohe Bienenpollen sind reich an Antioxidantien, vollwertigen Proteinen und gibt der Schokolade einen knusprigen Goût;- Nüsse: Cashewkerne, Haselnüsse, Mandeln, Paranüsse oder Macadamia harmonieren mit roher Schokolade sehr gut;- Zimt, geriebene Orangen- und Zitronenschale, Spirulina und Minzenöl;- Kokosnussöl: zusammen mit oder anstelle von Kakaobutter ergibt Kokosnussöl eine weiche Konsistenz wie Truffes: himmlisch...- Lecithin gibt der Schokolade eine cremige Konsistenz (Sonnenblumenlezithin ist sicher GVO-frei)

♥ Die Mischung mit allen Zutaten weiter gut verrühren und dann in noch flüssigem Zustand in die Eiswürfel- oder Silikonformen giessen. Die eingefüllte Schokolade im Tiefkühlfach 20 bis 30 Minuten oder Kühlschrank 1 bis 1½ Stunden festigen lassen.

♥ Trotz aller gesundheitlichen Vorteile von roher Schokolade, ist es besser Kakao mit Mass zu geniessen...*Wasser darf nicht zu heiss sein, damit die Zutaten roh bleiben, also nicht über 42 Grad warm werden. Rezept zum Runterladen (pdf)

 

Orangen-Schokolade

  • 60 g Kakaobutter (langsam bei max. 40 Grad verflüssigen)
  • 1 Prise Salz (fein gemahlen) dazugeben und gut auflösen
  • 50-60 g Agaven-Dicksaft
  • etwas Vanille (frisch oder Pulver)
  • 40 g Kakaopulver (nach Wunsch auch mehr)
  • 20 g Hanfsamen geschält
  • 3-4 Tropfen ätherisches Orangenöl (bio) dazugeben und gut verrrühren.

Die fertige Mischung in noch flüssigem Zustand in die Eiswürfel- oder Silikonformen giessen. Die eingefüllte Schokolade im Tiefkühlfach 20 bis 30 Minuten oder Kühlschrank 1 bis 1½ Stunden festigen lassen.

 

Rezept zum Valentinstag: Biscuits d‘amour

Wir haben für den Valentinstag ein feines Biscuit-Rezept kreiert. Mit Kakaobutter, Maca, einem zartbitteren Schokoladeüberzug und Liebe hergestellt...

Biscuits-Teig

Reicht für ca. 16-20 Biscuits

Folgende Zutaten in einer Schüssel über einem Heiss-Wasser-Bad verflüssigen:

2 EL Kokosöl

2 EL Kakaobutter

 

Dann die Schüssel vom Heiss-Wasser-Bad entfernen und die weiteren Zutaten hinzufügen und mischen:

½ Tasse Mesquite-Pulver

1 Tasse Kokoschips, im Mixer fein gehackt

1 ¼ Tasse Haferflocken, im Mixer fein gehackt

2 EL Maca-Pulver

4 EL Kokos-Zucker (für "normal"-süsse Biscuits 6-8 EL verwenden)

1-2 TL Kardamom

1 Prise Salz

1 Spritzer Essig

½ TL Backpulver

 

Ca. ¼ Tasse Wasser, nach Bedarf zum Teig so viel Wasser hinzufügen bis ein formbarer Biscuit-Teig entsteht.

Aus dem Teig flach-runde oder herzförmige Biscuits formen (ca. 3 bis 4 cm Durchmesser) und auf Backpapier legen.

Im Backofen bei 180°C ca. 12-15 Minuten backen. Aus dem Backofen nehmen, Biscuits auf ein Backgitter legen und auskühlen lassen.

 

Schokolade-Überzug/Glasur

Folgende Zutaten in einer Schüssel über einem Heiss-Wasser-Bad verflüssigen:

2 EL Kokosöl

2 EL Kakaobutter

Dann die Schüssel vom Heiss-Wasser-Bad entfernen und die weiteren Zutaten hinzufügen und gut mischen:

2 EL Agaven- oder Kokos-Dicksaft

3 EL Kakaopulver Grand Cru Criollo

1 TL Vanille-Pulver

Die Glasur leicht erhärten lassen. Dann die abgekühlten Biscuits einseitig in den Überzug eintauchen oder die Oberseite damit bestreichen. Die Biscuits wieder auf das Backpapier legen und an einem kühlen Ort aushärten lassen.

Diese Biscuits sind am besten frisch (innerhalb von 2-3 Tagen).

 

Tropische Kokosnuss-Lucuma-Makrönli

Diese Makrönli hat das BioSamara-Team kreiert und sie haben uns so gefallen, dass wir Euch das Rezept natürlich weitergeben wollen. Für ein Foto von den Makrönli hat es nicht mehr gereicht, die waren zu schnell weg...

Alle Zutaten in eine Schüssel geben, gut vermischen und von Hand durchkneten oder über einem heissen Wasserbad erwärmen, sodass alle Zutaten sich gut mit dem Kakaobutter und Kokosöl verbinden. Von Hand Kugeln oder Plätzchen formen und an einem kühlen Ort fest werden lassen.

 

Maulbeer-Kokos-Biscrus

Wenn ich an getrocknete Maulbeeren denke, so sind das Süssigkeiten, natürliche Bonbons! Ein Genuss mit weichem Biss ähnlich wie Feigen, eine wunderbare Alternative zu Rosinen und anderen Trockenfrüchten. Ich bevorzuge Beeren gegenüber anderen Früchten wegen dem niedrigeren glykämischen Index (geringerer Einfluss auf den Blutzuckerspiegel und keine Förderung von Candida). Auch die hohe Konzentration an Resveratrol, einem Antioxidans, das vor freien Radikale schützt, der für Früchte aussergewöhnlich hohe Proteingehalt, sowie der Gehalt an Eisen, Calcium, Vitamin C und Ballaststoffen machen Maulbeeren zu einem wertvollen Lebensmittel. Passend zur Jahresezeit haben wir jetzt für Euch (und uns..) ein sehr feines Weihnachtsguetzi-Rezept entwickelt, rohe Biscuits oder eben Biscrus: Maulbeer-Kokos-Biscru!
 

Zutaten

• 1 Tasse Kokos-Chips, im Mixer zu einem feinen Pulver gemahlen oder Kokos-Mehl
• 1 Tasse Cashewkerne, gemahlen *
• 1/2 Tasse getrocknete Maulbeeren (schwarze oder weisse), gemahlen
• 2 EL Wasser
• 1 Prise Salz
• 2-4 EL Kokosöl oder Kakaobutter**, bei niedriger Temperatur schmelzen lassen
• 1 EL Chia-Samen, gemahlen • Varianten: 1-2 EL Kardamom oder Zimt, gemahlen
 
*Sie können Cashewkerne durch Mandeln oder Haselnüsse ersetzen, der Geschmack wird dann deutlich nussiger.
** Mit mehr Kakaobutter werden die Biscrus etwas fester in der Konsistenz und sie duften fein nach Schokolade!
 

Zubereitung

1. Gemahlene Kokos-Chips oder Kokosmehl, gemahlene Cashewnüsse und gemahlene Maulbeeren gut vermischen. 2. Süssmittel der Wahl, Wasser und Salz dazumischen. 3. Am Schluss geschmolzenes Kokosöl/Kakaobutter und Chiamehl dazumischen. Es sollte die Konsistenz eines festen Kuchenteiges haben. 4. Als sehr feine Geschmacksvarianten kann man der Masse oder einem Teil davon z.B. Kardamom oder Zimt hinzufügen. 5. Mit zwei Teelöffeln Kugeln oder Linsen formen. Auf einem Teller oder in Praliné-Formen im Kühlschrank aushärten lassen. Vor dem Servieren ½ Stunde oder länger temperieren, damit der Geschmack voll zur Geltung kommt.  

Roher Pfirsich-Kuchen

Inspiriert durch meine Teilnahme am letzten Rohkost-Zertifikatskurs von Kate Magic in Island, habe ich diesen rohen Kuchen kreiert, der nur leckere und gesunde Fette und Süssmittel enthält. Am Anfang meiner Rohkost-Laufbahn hatte ich meine Kuchenböden mit Mandeln und Datteln gemacht, aber ich habe nicht das Gefühl, dass das eine sehr leicht verdauliche Kombination ist und so bin ich glücklich, Rezepte mit getrockneten süsses Früchten zu versuchen. Kokosmehl und Lucuma passen sehr gut. Sie können Cashewnüsse mit zusätzlichem Kokosöl ersetzen. Sie können auch Pfirsiche mit anderen Früchten ersetzen. Auch mit Beeren wird der Kuchen sehr fein. Viel Genuss!
 
Für den Kuchenboden:
Für den Guss:
  • 1 ½ Tassen Cashewnüsse
  • 1 Tasse Wasser (oder weniger)
  • ½ -1 Avocado
  • 1-2 Bananen
  • 2 sehr reife Pfirsiche
  • 2 Essl. Honig
  • 2 Essl. Baobab-Pulver
  • ½ Zitrone, entsaftet

Geben Sie die Cashewkerne in eine mittelgrosse Schüssel und bedecken sie mit Wasser. Lassen Sie sie bei Raumtemperatur für 4-6 Stunden oder über Nacht einweichen, dann abgiessen. Geben Sie die Zutaten für den Kuchenboden in eine Küchenmaschine und mischen Sie sie bis eine feuchte, zusammenklebende Masse haben. Es geht auch von Hand. Drücken Sie den Teig in eine 20 cm Kuchenform, die mit Backpapier ausgelegt ist. Kühlen Sie den Kuchenboden im Kühlschrank während Sie den Guss mischen. Sobald die Cashewnüsse eingeweicht sind, entsorgen Sie das Einweichwasser und geben die Cashewkerne in einen starken Mixer. Die restlichen Zutaten für den Guss hinzugeben und mischen bis eine glatte Masse entsteht. Geben Sie die den Guss auf den Kuchenboden und streichen ihn glatt. Stellen Sie den Kuchen über Nacht kühl. Mit Pfirsichscheiben und Kokos-Chips dekorieren.

Grundrezept Chia-Gel

1/3 Tasse Chia-Samen mit 2 Tassen Wasser in einem Gefäss umrühren, damit es keine Klumpen gibt und 10 Minuten stehen lassen. Jetzt kann man es bereits verwenden oder noch ein paar Stunden weiter quellen lassen, wodurch noch mehr Nährstoffe verfügbar werden. Dieses Grundrezept ergibt etwa 500g Chia-Gel und kann in einem verschlossenen Gefäss im Kühlschrank etwa 5 Tage aufbewahrt und nach Bedarf davon entnommen werden. Vom Chia-Gel kann man gut etwa 2 Esslöffel pro Tag essen, bei Bedarf erhöhen. Das Chia-Gel kann man in Salate, Pestos, Saucen, Frappés/Smoothies oder ins Müesli mischen. Auch Desserts kann man daraus herstellen. Oder einfach zum so mit dem Löffel essen. Ganze Samen: Ganze Samen können in Salate und ins Müesli gemischt werden, auch gemahlene Samen. Gemahlene Samen können auch in Suppen, ins Brot etc. gemischt warden. Da Chia-Samen etwa die 9-fache Menge an Wasser aufsaugen können, ist es gut bei der Verwendung trockener Samen genügend Wasser zu trinken. Besser noch, ist es das Chia-Gel zu verwenden.

Müesli mit Chia-Gel (Chia-Pudding)

Zutaten


Zubereitung Chia-Müesli (Chia-Pudding)

Weichen Sie die Chia-Samen vor dem Verzehr für mind. 10 Minuten ein. Kombinieren Sie die Zutaten nach Ihrem Geschmack. Sie können auch andere Gewürze, wie Vanille, Zimt, Kardamom und andere Superfoods wie Inkabeeren, Maca, Kakaosplitter oder Goji-Beeren hinzugeben. Süssen Sie das Müesli nach Belieben mit Agaven-oder Yacon-Dicksaft, Kokoszucker oder Honig.
 

Veganes Über-Nacht-Müesli mit Haferflocken und Chia-Samen (Glutenfreie Varianten mit Hirse- oder Quinoa-Flocken)

Dieses vegane Über-Nacht-Müesli ist für vielbeschäftigte Menschen die Frühstücks-„Geheimwaffe“, denn es braucht nur ein paar Minuten, um es abends vor dem Schlafengehen zuzubereiten. Wenn Sie Haferflocken, Chia-Samen und Mandelmilch zusammen vermischen, absorbieren die Chia-Samen die Milch und die Haferflocken werden bis zum Morgen, wenn Sie aufstehen, ohne Kochen weich und cremig. Das Einweichen von Haferflocken verbessert die Verdaulichkeit. Das gleiche gilt auch für Superfood-Pulver und andere getrocknete Superfood-Produkte. Wenn man sie über Nacht in Flüssigkeit einweicht und dann die anderen Zutaten, z.B. für einen Smoothie, hinzufügt, wird Ihr Körper in der Lage sein, die Nährstoffe wesentlich leichter zu absorbieren, so dass Sie besser von den vielen Nährstoffen dieser Pulver profitieren. Einen detaillierteren Artikel, wieso das Einweichen die Aufnahme der Nährstoffe verbessert, können Sie in unserem Blogbeitrag „Holen Sie das Beste aus Ihren Superfoods und Kräuter raus?“ lesen.

Zutaten

  • 2 Esslöffel Chia-Samen
  • 1/4 Teelöffel Zimt
  • 1/2 Tasse Haferflocken oder Hirse-/ Quinoaflocken (glutenfrei)
  • 3/4 Tasse Mandel- oder Reismilch (Mandelmilch am einfachsten aus Mandelpüree und Wasser herstellen)
  • 1/4 Teelöffel reines Vanillepulver oder Kardamompulver
  • 1 EL Kokoszucker

 

Zum Druntermischen und Garnieren

Zubereitung

In einer kleinen Schüssel die Chia-Samen, Kokos-Zucker und die Mandel-/Reismilch mit Zimt, Vanille und Kardamom vermischen.

Die Schüssel zudecken und auf der Küchentheke über Nacht oder für mindestens 2 Stunden stehen lassen.

Am Morgen das Müesli nochmals gut umrühren. Wenn das Müesli nach dem Einweichen zu flüssig ist, einfach nochmals 1 Esslöffel Chia-Samen druntermischen und ein paar Minuten stehen lassen bis es sich verdickt. Wenn das Müesli zu fest ist, mischen Sie einen Schuss Mandel-Milch dazu.

Fügen Sie Ihre Lieblings-Garnitur dazu und geniessen Sie dieses köstliche, gesunde und bekömmliche Zmorge!

 

Salziges und einfache Gerichte mit Superfoods in Rohkostqualität

Cashewsnack mit Currymarinade

Als wir diese Currymarinade kreiert und die Cashewkerne darin mariniert hatten und dann knusprig getrocknet hatten, konnten wir kaum aufhören, die Cashewkerne zu verschlingen... Für 500g Cashewkerne: Marinade: 1 Handvoll Kokosnuss-Chips 1 Handvoll Rosinen 1 Zwiebel 1 bis 2 Esslöffel Curry-Pulver 1 Teelöffel gemahlener Kreuzkümmel 1 bis 2 Knoblauchzehen, gepresst 1 bis 2 cm Ingwerwurzel, geraffelt 1 Esslöffel gemahlener Koriander 1 Esslöffel Thymian oder andere Kräuter Tamari oder Meersalz nach Belieben Alle Zutaten im Mixer pürieren, evtl. etwas Öl und Wasser beifügen, um eine dickflüssige Masse zu kreieren. Dann die Cashewkerne mit der Masse gut vermengen und umrühren bis alle einmariniert sind. Die marinierten Cashewkerne auf ein Gitter oder Blech mit Backtrennpapier verteilen und bei niedriger Temperatur (ca. 42°C) im Solartrockner, Dörrex oder Umluftbackofen für ca. 12 Stunden trocknen bis sie knusprig sind. In einer luftdichten Dose wären sie so ein paar Wochen haltbar.  

Pesto mit Hanfsamen/Zedernüssen

  • 2 Bund Basilikum, fein gehackt (sehr fein sind auch verschiedene einheimische Wildkräuter wie z.B. Giersch, Vogelmiere, Franzosenkraut, usw.)
  • 1 bis 2 Zehen Knoblauch, gepresst
  • 5 EL geschälte Hanfsamen und/oder Zedernüsse, grob gehackt
  • Meersalz, Pfeffer oder Cayennepfeffer, nach Belieben
  • 1 bis 2 dl Olivenöl
  • 1 bis 3 EL Hanföl
Alle Zutaten in einer Schüssel mischen und eine halbe Stunde marinieren lassen.  

Tahini Dressing

  • ¼ Tasse rohes Tahini (Sesam-Mus oder auch fein gemahlene Sesam-Samen)
  • ¼ Tasse Wasser
  • ½ Zitrone, entsaftet
  • 1 Prise Meersalz oder Tamari-Sauce oder Hanf Würz Sauce
  • etwas geriebene Ingwerwurzel
Alle Zutaten gut mischen. Dieses Tahini Dressing kann für Salate und verschiedene Rohkost-Gerichte verwendet werden.

 

Curry-Mole

  • 2 Stück reife Avocados, geschält & entsteint
  • ¼ Tasse Zwiebeln, fein gehackt
  • 2 Esslöffel Zitronensaft, frisch gepresst
  • 2 Esslöffel Petersilie, fein gehackt
  • 1 Stück grosse Tomate, gewürfelt
  • 1-2 Zehen Knoblauch, gepresst
  • 1 Teelöffel Kumin (Kreuzkümmel)
  • ½ Teelöffel Gelbwurz (Kurkuma/Turmeric)
  • nach Geschmack unraffiniertes Meersalz
Als erstes die Avocados mit einer Gabel zerdrücken, dann die restlichen Zutaten beifügen und gut mischen. Schmeckt als eigenständige Mahlzeit oder auch als Dip für Crudités (Gemüsestäbchen) oder Rohkost-Kräckers.  

Rohkost Taboulé

  • 200g gesprosste Quinoasamen
  • 4 sehr reife Tomaten, in Würfel geschnitten
  • 1 Gurke, in Würfel geschnitten
  • Je ein halber roter, gelber und grüner Peperoni, in Würfel geschnitten
  • 1 Zwiebel, fein gehackt
  • 1 Bund Pfefferminze (Marokanische Pfefferminze), fein gehackt
  • ½ Bund Petersilie, fein gehackt
Alle Zutaten in einer Schüssel mischen und mit Olivenöl, Hanföl und dem Saft einer halben Zitrone sowie Rosa Himalya-Salz würzen. Mit den Händen und einer extra Portion Liebe alle Zutaten mischen und massieren. Dann ein paar Stunden marinieren lassen.

 

Chia-Samen-Kräcker (Energie-Kräcker)

Zutaten

  • ½ Tasse Chia-Samen
  • ½ Tasse Sonnenblumenkerne
  • ½ Tasse Kürbiskerne
  • ¼ - ½ Tasse Leinsamen, evtl. gemahlen
  • ½ Tasse Sesamsamen oder 1 gehäufter EL Sesampaste / Tahini
  • 1 Tasse Wasser
  • 1-2 grosse Knoblauchzehen, gepresst oder 1 Bund Bärlauch, fein gehackt (nach Wunsch)
  • 1 gehäufter EL Curry-Pulver (nach Wunsch)
  • 1-2 TL Meersalz oder entsprechende Menge Tamari/Soja-Sauce
  • Schwarzer Pfeffer (nach Wunsch)
  • 1-2 EL Meeres-Würz-Mix
 

Chia-Knusperbrot

Zutaten

  • ¼ Tasse Chia-Samen
  • ¼ Tasse Sonnenblumenkerne
  • ¼ Tasse Kürbiskerne
  • 1-2 TL Meersalz
  • ¼ Tasse Haferflocken
  • 2 EL Leinsamen
  • 1 Tasse Wasser
  • ¼ Tasse Dinkelmehl
  • 2 EL Olivenöl
  • 2 EL gehackte Oreganoblätter oder andere Kräuter (nach Wunsch)
  • 2 EL Hefeflocken


Zubereitung (für beide obenstehende Rezepte) Chia-Cracker und Chia-Knusperbrot

  1. In einer grossen Schüssel alle Zutaten mit dem Wasser mischen und 15 Minuten aufquellen lassen.
  2. Backofen auf 160°C mit Umluft vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.
  3. Die Masse gleichmässig dünn mit einem Spachtel oder Teigschaber auf ein Backblech ausstreichen.
  4. Für 35-45 Minuten in den Backofen schieben. Je nach Backzeit gibt es eher weiche oder knusprige Snacks.
  5. Aus dem Ofen nehmen und in noch warmem Zustand in die gewünschte Grösse und Form zuschneiden.
  6. Nach dem Auskühlen in einer Dose aufbewahren.
  7. Diese beiden Rezepte können auch als Rohkost-Kräcker zubereitet werden, anstelle des Backens im Ofen werden sie bei ca. 42°C im Dörrgerät oder Umluftbackofen mit leicht geöffneter Ofentür für ca. 12Std. getrocknet.
 

Chia-Pesto

Zutaten

  • 4 Tassen frische Basilikumblätter
  • 2/3 Tassen Zedernüsse
  • 4 Knoblauchzehen
  • 2 EL Chia-Samen
  • 1 TL Meersalz
  • Gemahlener Schwarzer Pfeffer
  • 1/3 Tasse Olivenöl
  • Als Alternative: statt Basilikum und Knoblauch Bärlauch verwenden.

 

Zubereitung Chia-Pesto

Alle Zutaten in einen Mixer/Cutter geben und mixen bis es die gewünschte Konsistenz hat. Als Sauce für Pasta, Salate, als Dip und Brotaufstrich verwenden. In einem Glasgefäss mit Olivenöl gedeckt im Kühlschrank aufbewahren.

Zuletzt angesehen